Babyheilbad – Das Bonding nach der Geburt intensivieren und nachholen

Im Artikel „Wie du eine schwierige Geburt verarbeiten kannst“ habe ich das von Brigitte Meissner entwickelte Babyheilbad als eine tolle Erste-Hilfe-Maßnahme nach einer schwierigen Geburt angeführt. Ich habe damit in meiner Arbeit als Hebamme sehr gute Erfahrungen und erhalte viele positive Rückmeldungen.

Du triffst auf das Bonding-Bad unter verschiedenen Bezeichnung: Babyheilbad, Mutter-Kind-Heilbad, Traumabad oder Geburtsbad. Sie alle bezeichnen ein Baderitual nach der Geburt, um die Mutter-Kind-Bindung zu stärken und zu intensivieren oder um das Bonding nach der Geburt nachzuholen. Bei einer Trennung von Mutter und Kind direkt nach der Geburt kann diese wichtige Phase nicht oder nur eingeschränkt stattfinden.

 

Der Einsatzbereich des Babyheilbades ist vielfältig:

  • nach einer Kaiserschnittgeburt,
  • Saugglockengeburt,
  • Zangengeburt oder nach
  • schnellen oder langsamen Geburtsverläufen,
  • bei Trennung von Mutter und Kinder nach der Geburt,
  • einem schwierigen Stillstart oder generellen Stillschwierigkeiten,
  • bei verstärktem Babyblues,
  • einer Wochenbettdepression oder
  • wenn keine oder wenig Muttergefühle da sind.

 

Durch das Bonding-Bad wird der Moment nachempfunden, wenn das Baby geboren ist und der Mutter ganz klitschnass auf die nackte Brust gelegt wird. Das Nachholen oder Wiederholen dieses Moments ist für Babys und Mütter nach einem schwierigen Start ins Leben eine sehr heilsame Erfahrung.

Du kannst das Bonding-Bad nach Brigitte Meissner in den ersten Tagen nach der Geburt oder auch noch Wochen später machen. Wenn es möglich ist, bitte deine Hebamme oder deinen Partner oder jemand anderen darum, dir behilflich zu sein. Ideal ist es, wenn du das Baderitual öfter machst. So kann es seine heilende und therapeutische Wirkung optimal entfalten.

 

Das brauchst du für das Babyheilbad

  • Babybadewanne oder Badeeimer
  • flauschiges Badetuch
  • Zeit und Ruhe
  • Badezusätze (optional)
  • Begleitung durch deine Hebamme oder deinen Partner

 

Anleitung für das Bonding-Bad

Schaffe dir eine gemütliche und ungestörte Atmosphäre (warme Zimmertemperatur, Handy ausschalten, kein Terminstress,…).

 

Richte alle benötigten Utensilien gleich neben dem Bett her. Du brauchst nur eine Babybadewanne oder einen Badeeimer und ein oder zwei große, kuschelige Badetücher.

 

Mach es dir im Bett gemütlich und decke dich zwischenzeitlich zu. Nun badet deine Hebamme oder dein Partner dein Baby für einige Minuten gleich neben dem Bett. Sollte dort zu wenig Platz sein, dann natürlich im Badezimmer.

 

Anschließend wird dein Baby nackt und nass auf deinen bloßen Oberkörper gelegt und ihr beide mit einem Badetuch und der Bettdecke zugedeckt. Wichtig ist, dass dein Baby nicht abgetrocknet wird, aber jedenfalls gut zugedeckt, damit es nicht auskühlt.

 

Nun ist Kuschelzeit angesagt. Für viele Frauen ist dieses Gefühl ihres nackten und nassen Babys eine sehr emotionale und berührende Erfahrung. Im Prinzip wird dadurch die Situation nachempfunden, wenn ein Baby nach einer vaginalen Geburt noch ganz klitschnass auf die Brust der Mutter gelegt wird. Und genau dieser Moment fehlt Müttern nach einem schwierigen Geburtserlebnis oft.

 

Es ist leicht möglich, dass starke Emotionen an die Oberfläche kommen. Sowohl bei dir als auch bei deinem Baby. Es ist ok wenn dein Baby beginnt zu weinen und zu schreien. Du kannst dir das so vorstellen, als ob es dir seine Geschichte erzählen möchte. Halte es fest in deinen Armen und spüre die Verbundenheit zwischen euch. Es ist eine gute Gelegenheit deinem Baby von eurer gemeinsamen Geburtsreise zu erzählen. Schildere deine Gedanken, deine Gefühle…..

 

Lass deine Emotionen zu. Wenn dir danach ist zu weinen, dann tu das. Vielleicht magst du deinem Partner schon im Vorfeld davon erzählen, dass Tränen und starke Emotionen beim Bonding-Bad normal sind.

 

Vielleicht mag dein Baby dann stillen oder ein Fläschchen trinken. Für den Fall, dass dein Baby aus der Flasche trinkt, richte diese vor Beginn des Bonding-Bads schon her und stelle diese bereit.

 

Wenn dein Baby im Badezimmer gebadet wird, so wickle es kurz ins Badetuch ein und lege es dir im Bett gleich auf deinen nackten Oberkörper und sorge dafür, dass ihr gut zugedeckt seid.

 

Badezusatz – ja oder nein?

Wenn du magst, kannst du ins Badewasser auch einen Zusatz hineingeben. Direkt nach der Geburt würde ich noch darauf verzichten, da es so kurz nach der Geburt wichtig ist, dass dein Baby sich mit deinem Geruch bekannt macht. In den Tagen und Wochen danach oder bei einem nächsten Bad kannst du aber gerne einen Badezusatz verwenden.

Brigitte Meissner empfiehlt in ihrem Buch Bachblüten, Noreia-Essenzen, das Wildrosencremebad oder Wildrosenöl von Weleda. Ich verwende gerne auch den Entbindungsduft von Ingeborg Stadelmann.

 

Fazit

Das Babyheilbad oder Bonding-Bad ist eine sehr heilsame und leicht umzusetzende Methode, um nach der Geburt die Mutter-Kind-Beziehung zu stärken. Gerade wenn dein Baby und du einen holprigen Start in euer gemeinsames Leben gehabt habt, trägt dieses Baderitual dazu bei, die oftmals verlorenen, innigen Momente nach der Geburt nachzuholen. Zusätzlich zum Heilbad kann ich dir von Brigitte Meissner auch das Heilgespräch und die Übung “Der rosarote Herzensfaden” empfehlen.

 

UPDATE: Du kannst natürlich auch mit deinem Baby/Kind zusammen in die Badewanne gehen. Anschließend kuschelt ihr Euch zusammen im Bett unter die Decke.

 

Nun bist du dran!

Hast du das Bonding-Bad schon gemacht? Wie war deine Erfahrung?

Überlegst du dir gerade, das Bonding-Bad zu machen?

Gibts vielleicht Fragen? Raus damit.
Ich freu’ mich über jeden Kommentar!

 

Literatur

Messner, B. (2013). Emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt auflösen: Mutter-Kind-Bindungen heilen oder unterstützen – in jedem Alter. Eigenverlag.

 

10 Kommentare
  1. Mother Birth
    Mother Birth says:

    Liebe Tanja,

    danke, dass du dich diesem so wichtigen Thema zuwendest! Mir selbst hat nach der ersten traumatischen Geburtserfahrung eben dieses Bonding-Bad den Kontakt zu meinem Sohn sehr erleichtert.
    Aber noch viel zu wenige Frauen wissen von dieser wundervollen Art das Bonding nachholen zu können und bei weitem nicht alle Nachsorge-Hebammen bieten ihren Frauen es an. Deshalb ist dein Text so wichtig. Toll, dass du ihn geschrieben hast.

    Liebe Grüße
    Mother Birth

    Antworten
    • Tanja
      Tanja says:

      Liebe Motherbirth,

      vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Ich finde ja, dass dieses einfach Heilungsritual unterschätzt wird. Dabei kann dieses leicht durchzuführende Bad auf einer sehr tiefen, emotionalen Ebene wirken!

      Liebe Grüße,
      Tanja

      Antworten
      • Motherbirth
        Motherbirth says:

        Liebe Tanja,

        ich kann aus Erfahrung sagen, dass ich sehr berührt war, wie tiefgreifend der Unterschied vor und nach dem Bad war. Nicht nur bei mir, sondern auch bei meinem Sohn. Noch heute bin ich unglaublich dankbar für diese simple und doch so effektive Möglichkeit negative Geburtserfahrungen für Mutter und Kind zu heilen.

        Liebe Grüße
        Mother Birth <3

        Antworten
  2. Julia
    Julia says:

    Liebe Tanja,
    mich würde interessieren, wie lange nach der Geburt das Heilbad noch wirkungsvoll ist? Gibt es da Erfahrungswerte?
    Lieben Gruß, Julia

    Antworten
    • Tanja
      Tanja says:

      Hey Julia!

      Im Prinzip kann man das Bondingbad auch mit Kleinkindern machen. Ab einem Alter von 6-7 Jahre kann es dann sein, dass es nicht mehr passend ist und sich vielleicht komisch anfühlt.
      Bei Kleinkindern empfehle ich auch gerne einfach zusammen in die Badewanne zu steigen und dort zu kuscheln. Es gibt neben dem Bondingbad noch das Heilgespräch mit dem Baby/Kind über die Geburtsreise und die Übung „Der Herzensfaden“. Der Artikel dazu steht schon in den Startlöchern.
      Alles Liebe, Tanja

      Antworten
  3. Johanna
    Johanna says:

    Ja, hier 🙋

    Und es war so unglaublich. Ich hatte diesen winzigen nackten, glitschigen Wurm, der es so schwer hatte, auf mir und hab nur geheult. Alles raus. Es war so befreiend…

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] im Artikel zu den Möglichkeiten, um ein schwieriges Geburtserlebnis zu verarbeiten, schon von dem Babyheil- bzw. Bondingbad gelesen. Eine weitere Möglichkeit ist die Arbeit mit dem Herzensfaden und dem […]

  2. […] bzw. zu wiederholen. Die Hebamme Brigitte Meissner hat dafür sehr schöne Rituale entwickelt: Das Babyheilbad, das Heilgespräch und der Rosarote […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*