Zum Auftakt: Noch ein Hebammen-Blog?

Mein Hebammenblog-Baby will endlich geboren werden.

Jetzt lautet die Devise: „Es muss raus ans Licht der Welt“. Somit feiere ich heute Geburtstag!

Mein Warum

Ich habe lange überlegt, ob die Blogosphäre noch einen Hebammen-Blog zu Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach braucht.

Ich habe etwas zu sagen. Ich will etwas sagen. Punkt.

So reihe ich mich ab sofort in eine Reihe mit bloggenden Hebammenkolleginnen, wie beispielsweise Anja (Von guten Eltern), Jana (Hebammenblog.de), Olivia (Hebammenwissen.info) und Jule (Hebamme Zauberschön) ein.

Immer wieder gebe ich Klientinnen und Frauen den Rat nicht (zu viel) Dr. Google zu konsultieren und in Foren und Facebook-Gruppen zu lesen. Es schwirrt im Internet zu viel Fehlinformation herum. Das kann unsicher machen.

So mit werfe ich mich selbst, mein Wissen und meine Erfahrung als Hebamme nach da draußen und werde Inhalte mit Hand und Fuß und Mehrwert liefern!

Ich schreibe die Blogartikel auch aus dem Bedürfnis heraus, mehr über die emotionale Gesundheit von Frauen und deren Babys rund um Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach zu berichten.

Meine Erfahrung als Hebamme zeigt mir, dass die mentale und emotionale Gesundheit von Frauen in dieser Lebensphase noch immer ein Tabuthema ist. Nach wie vor wird über Depressionen in der Schwangerschaft und im Wochenbett (und auch später) und traumatische Geburtserfahrungen zu wenig gesprochen. Generell wird den psychischen Aspekten um die zahlreichen Themen rund um’s Kinderkriegen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Wie es einer Frau und Mutter emotional in dieser Lebensphase geht, beeinflusst die körperliche und seelische Gesundheit ihres Kindes und ihre eigene.

Psychische und seelische Erkrankungen rund um Schwangerschaft und Geburt sind in den Griff zu bekommen. Depressionen in der Schwangerschaft und im Wochenbett sind gut behandelbar. Traumatische Geburten können mit Hilfe einer adäquaten Begleitung überwunden werden. Der Schritt, der oftmals am schwierigsten erscheint, ist darüber zu reden und Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptthemen der Blogartikel werden die Schwerpunkte meiner täglichen Arbeit abbilden: Unerfüllter Kinderwunsch, Geburtsvorbereitung mit Hypnose, traumatische Geburtserlebnisse und emotionale Krisen rund um’s Kinderkriegen.

Mein Weg

Ich bin seit 2009 Hebamme. Von Beginn an war ich freiberuflich in der Schwangerenbegleitung, Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung und Stillberatung tätig.

Mein Hebammen-Angebot hat sich Schritt für Schritt in die Richtung entwickelt, dem auch der Schwerpunkt meiner Blog-Beiträge gewidmet ist. Immer öfter wurde ich durch meine Klientinnen mit seelischen und emotionalen Krisen rund um das Kinderkriegen (oder Nicht-Kriegen), mit handfesten Wochenbettdepressionen und sehr belastenden Geburtserlebnissen und traumatischen Erfahrungen im Kreißsaal konfrontiert.

Meine Vision

…für die Zukunft ist es die psychische und emotionale Gesundheit von Müttern vermehrt in den Mittelpunkt zu stellen. Dieser Blog soll Anlaufstelle für Frauen, deren Familien und Fachpersonal sein.

 

Dann noch einmal kräftig mit geschoben! Und es ist da. Mein Blog-Baby. Geschafft!

 

P.S.: An dieser Stelle möchte ich allen meinen bisherigen und meinen zukünftigen Klientinnen danken! Ihr seid die größten Lehrmeister für meine Arbeit als Hebamme und zukünftig als Psychotherapeutin. Wertvoller als jedes dicke Lehrbuch!

Danke!

 

Du bist gespannt auf meine Beiträge? Dann trag’ dich gleich in meinen Newsletter ein!

Welche Themen interessieren Dich?

Was wünschst Du Dir von meinem Blog-Baby?

Was beschäftigt Dich?

Nur raus damit. Lass mir einen Kommentar hier. Ich freu mich darauf!

3 Kommentare
  1. Eleonora
    Eleonora says:

    Liebe Tanja!

    Der Blog hört sich ja toll an, werde ihn gespannt verfolgen!

    Ich habe 2 süße Kinder, die 2. Geburt habe ich aber schlimm in Erinnerung.
    Wenn ich mich an den Kreißsaal zurückerinnere, habe ich Tränen in den Augen.
    Leider ist das ein Thema, mit dem man zu niemandem gehen kann.
    Einerseits ist die Überwindung offen darüber zu sprechen zu groß, andererseits
    hab ich das Gefühl, die Leute wollen so etwas nicht hören / wollen lieber nur
    lustige Baby-Geschichten 😉

    Freue mich über inspirierende Berichte in deinem Blog!!

    LG
    Eli

    Antworten
    • Tanja
      Tanja says:

      Hallo Eli!

      Willkommen auf meinem frischen Blog und danke für Deine Nachricht!
      Es tut mir leid, dass deine zweite Geburt kein schönes Erlebnis für dich war. Wenn du magst, es gibt auf Facebook Gruppe, in denen sich betroffene Mamas austauschen: https://www.facebook.com/groups/203369019820807/

      Hast Du nach der Geburt etwas unternommen oder dir Hilfe gesucht?

      GlG,Tanja

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*