Deine Audio-Anleitung zur Visualisierung „Der Herzensfaden“

Vielleicht hast du gerade meinen Artikel zur Verarbeitung von belastenden Erlebnissen rund um Schwangerschaft und Geburt gelesen und fragst dich, wie du die Übung zum Herzensfaden genau machen sollst? Oder du bist auf der Suche nach einer Möglichkeit die Bindung zu deinem Kind zu intensivieren? Möglicherweise sehnst du dich gerade danach ein Kind zu bekommen und möchtest dich jetzt darauf einstimmen?

Egal, in welcher Situation du gerade bist, kannst du die Imaginationsübung “Der Herzensfaden” machen. Um dir dabei zu helfen, habe ich dir die Anleitung als Audio aufgenommen. Mach es dir gemütlich und schau, dass du einige Minuten Ruhe hast und schalte dein Handy aus. Schon kann es losgehen!

 

Dein Herzensfaden:

 

 

 

Verwendungsmöglichkeiten des Herzensfadens

Hier nochmal die verschiedenen Situationen, in denen mit dem Herzensfaden gearbeitet werden kann:

  • wenn du dir ein Baby wünschst
  • in der Schwangerschaft zur Kontaktaufnahme mit deinem Baby
  • um während der Geburt in Verbindung zu sein mit deinem Kind
  • nach einer schwierigen Geburt
  • wenn dein Baby nicht bei dir sein kann
  • wenn dein Kind ein Sternenkind ist

 

Wie oft kannst du den Herzensfaden imaginieren?

Du kannst diese Übung generell so oft machen, wie du magst. Es bleibt dir auch überlassen, ob du den Herzensfaden dann weiter mit Hilfe der Audio-Datei übst oder ganz alleine. Du kannst die Übung auch mal zwischendurch machen, wenn du dazu Gelegenheit hast. Allgemein empfehle ich es gerne, sich eine bestimmte Zeit am Tag zu nehmen und es sich besonders gemütlich zu machen. Wenn du so ein Ritual daraus machst und dich ganz bewusst einstimmst, dann verstärkt sich die Wirkung.

Am Beginn dieser Visualisierung kannst du gerne die Technik der Entspannungsatmung machen. Dadurch gelangst du automatisch in einen entspannten Zustand.

 

Wenn du magst, kannst du dir die Audio-Datei herunterladen. So hast du sie gleich auf deinem Handy oder MP3-Player gespeichert:

 

Jetzt bist du dran!

Wie gefällt dir die Übung? Möchtest du vielleicht noch mehr Anleitungen von mir?

Wie ist es dir mit der inneren Vorstellung und Imagination gegangen?

Hast du eine Frage?

Schreib’ mir einen Kommentar!

 

 

Literatur: Messner, B. (2013). Emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt auflösen: Mutter-Kind-Bindungen heilen oder unterstützen – in jedem Alter. Eigenverlag.

Fluidscape Kevin MacLeod (incompetech.com)
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*